Frequently Asked Questions (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf die Fragen, die uns bisher am häufigsten gestellt wurden.

Sie finden nicht wonach Sie suchen? Kontaktieren Sie uns gern!

Technische Fragen 

Was ist Virtual Reality?

„Virtual Reality“ (VR) auf Deutsch auch „Virtuelle Realität“ (VR) genannt, ist eine computergenerierte Wirklichkeit, die mit Bild und meistens auch noch mit Ton erlebbar ist. In virtueller Realität können also Welten künstlich mit dem Computer gebaut werden. In vielen Fällen ist es möglich, mit dieser virtuellen Welt zu interagieren. Es gibt unterschiedliche Wege, virtuelle Welten zu erleben, beispielsweise über mehrere Bildschirme oder über eine VR-Brille. Anwendungsbereiche können z.B. Bildung, Unterhaltung oder auch Therapie sein.

Was ist eine VR-Brille?

Eine VR-Brille – auch Virtual-Reality-Headset genannt – ist eine blickdichte Brille, in welche statt der normalen Brillengläser, zwei Bildschirme integriert wurden. Auf diesen Bildschirmen kann eine virtuelle Realität angezeigt werden. Sie erhalten bei der Verwendung so den Eindruck, sich tatsächlich in dieser anderen Welt zu befinden.
Durch die verbauten Sensoren erfasst die VR-Brille zudem Kopfbewegungen, sodass Sie sich in dieser virtuellen Welt umsehen und in den meisten Fällen auch mit ihr interagieren können.

Wieso ist es sinnvoll Virtual Reality für die Rehabilitation zu nutzen?

Virtuelle Realität bietet mehrere Vorteile für die Rehabilitation. Zum einen ist es möglich, potenziell gefährliche Situationen ohne tatsächliche Gefahr immer wieder zu trainieren. Zudem können zahlreiche Tätigkeiten im Alltag nur schwer mehrfach hintereinander trainiert werden, wohin gegen das in virtueller Realität eher einfacher möglich ist.
Darüber hinaus ist virtuelle Realität durch die mobilen technischen Geräte ortsunabhängig. Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen legen die Verwendung von virtueller Realität zur Therapie und Behandlung verschiedenster Erkrankungen nahe. Wenn Sie mehr über diese wissenschaftliche Grundlage erfahren möchten, lesen Sie gerne hier weiter.

Ist Virtual Reality gesundheitsschädlich?

Nein, virtuelle Realität ist grundsätzlich nicht gesundheitsschädlich.
Vor der Anwendung von virtueller Realität sollten Sie jedoch Sicherheits- und Warnhinweise berücksichtigen. Bei manchen Menschen können gesundheitliche Gegebenheiten vorliegen, bei denen von einer Anwendung abgeraten werden muss.

Wann sollte ich Virtual Reality nicht verwenden?

Die Verwendung von VR-Brille und Controller hat potentielle Gesundheits- und Sicherheitsrisiken.
Eine genaue Ausführung finden Sie in den Begleitpapieren und Gesundheits- und Sicherheitswarnungen, welche wir Ihnen bei einer Bestellung selbstverständlich mitliefern. Die vollständigen Gesundheits- und Sicherheitshinweise finden Sie hier.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Risiken, die vor der Verwendung einer VR-Brille berücksichtigt werden sollten:

Vor Verwendung des Headsets

Die VR-Brille sollte nicht verwendet werden, wenn Sie

  • müde sind
  • Schlaf benötigen
  • Unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen
  • Verkatert sind
  • Verdauungsprobleme haben
  • Unter emotionalem Stress oder Angstzuständen leiden
  • Wenn sie eine Grippe haben, erkältet sind
  • Kopfschmerzen, Migräne oder Ohrenschmerzen haben

, da durch diese Zustände können potenzielle Nebenwirkungen erhöht werden.

 

Krampfanfälle

Manche Personen (etwa 1 von 4000) können starken Schwindel, Krampfanfälle, Augen- oder Muskelzucken, oder Ohnmacht erleben, die durch Lichtblitze oder -muster ausgelöst werden. Dies könnte auftreten, während Sie Fernsehen, Videospiele spielen, oder in der virtuellen Realität sind, auch wenn Sie vorher nie einen Krampfanfall oder Ohnmachtsanfall erlebt haben, oder keine Krampfanfälle oder Epilepsie in der Krankenvorgeschichte haben.

Beschwerden

Unterbrechen Sie die Verwendung des Headsets sofort, falls irgendwelche der folgenden Symptome auftreten: Krampfanfälle; Ohnmacht; Sehbeeinträchtigungen; Augen- oder Muskelzucken; unwillkürlich Bewegungen; verändertes, verschwommenes, doppeltes Sehen oder andere visuelle Anomalien; Schwindel; Orientierungslosigkeit; Gleichgewichtsstörungen; Störung der Hand-Augen- Koordination; übermäßiges Schwitzen; erhöhter Speichelfluss; Übelkeit; Benommenheit; Beschwerden oder Schmerzen an Kopf oder Augen; Schläfrigkeit; Erschöpfung; oder jegliche Symptome ähnlich einer Reisekrankheit.

Genau wie bei den Symptomen, die auftreten können, wenn Menschen von Bord eines Schiffes gehen, können Symptome, die durch die Wirkung der virtuellen Realität auftreten, andauern und Stunden nach der Nutzung noch stärker werden. Diese Nach-Gebrauch-Symptome können alle vorher genannten Symptome einschließen, ebenso wie übermäßige Schläfrigkeit und eine verminderte Multitasking-Fähigkeit. Diese Symptome könnten ein erhöhtes Verletzungsrisiko darstellen, wenn Sie normalen Aktivitäten in der realen Welt nachgehen.

Wiederkehrende Stressverletzungen

Die Verwendung des Geräts kann zu Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Nacken, Hand/Händen oder Haut führen. Unterbrechen Sie die Verwendung des Headsets oder seiner Bestandteile und ruhen Sie sich für einige Stunden vor erneutem Gebrauch aus, falls Sie Müdigkeit oder Schmerzen verspüren, oder falls Symptome auftreten, wie Kribbeln, Taubheit, Brennen oder Steifheit. Falls die Symptome oder weitere Beschwerden anhalten, unterbrechen Sie die Verwendung und kontaktieren Sie einen Arzt.

Störung von medizinischen Geräten

Das Headset und der/die Controller enthalten Magnete und Bauteile, die Radiowellen aussenden, welche die Funktion von elektronischen Geräten in der Nähe beeinflussen könnten, einschließlich Herzschrittmachern, Hörgeräten und Defibrillatoren. Falls Sie einen Herzschrittmacher, oder andere medizinische Geräte implantiert haben, verwenden Sie das Headset und den Controller nicht, bevor Sie Ihren Arzt oder den Hersteller Ihres medizinischen Geräts kontaktiert haben. Halten Sie einen Sicherheitsabstand zwischen dem Headset und Controller und Ihrem medizinischen Gerät ein. Unterbrechen Sie die Verwendung des Headsets und des/der Controller, falls Sie eine anhaltende Interferenz mit Ihrem medizinischen Gerät beobachten.

Hat die Verwendung von Virtual Reality irgendwelche Nebenwirkungen?

Einige Menschen berichten bei den ersten Malen der Anwendung von Virtueller Realität von leichter Übelkeit, leichten Kopfschmerzen oder leichtem Schwindel. Diese Symptome nennt man auch Motion-Sickness. Sie treten manchmal auf, wenn das Gleichgewichtsorgan und die Augen zwei unterschiedliche Signale an das Gehirn melden. Beispielsweise „sagt“ das Gleichgewichtsorgan: „Wir bewegen uns nicht – wir sitzen“ und die Augen melden „Wir fahren Achterbahn und bewegen uns sehr schnell nach vorne“. Dieser Konflikt zwischen Augen und Gleichgewichtsorgan kann im Gehirn zu „Verwirrung“ führen und zu Übelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen führen.
Wir bei living brain achten jedoch bei jeder unserer Anwendungen darauf, keine widersprüchlichen Signale zwischen Augen und Gleichgewichtsorgan zu erzeugen, um so das Risiko für Motion-Sickness maximal möglich zu minimieren.
Zu genaueren Informationen zu Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Gesundheits- und Sicherheitswarnungen des Herstellers des VR-Headsets hier nach.

Produktfragen

Wie kann ich das Produkt bestellen?

Um teora® mind zu bestellen, kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular.

Kann ich teora® mind auch als Privatperson nutzen?

Derzeit kann teora® mind leider noch nicht von Privatpersonen für das Training im häuslichen Umfeld erworben werden. Kontaktieren Sie uns dennoch gern, um mehr zu erfahren. 

Welche räumlichen Voraussetzungen braucht das Produkt?

Sämtliche Übungen können im Sitzen durchgeführt werden. Daher benötigen Sie mindestens einen Sitzplatz und etwa 1,50m freie Fläche in jede Richtung, damit die Arme ausgestreckt werden können. Sie können sich in der Anwendung auch durch Laufen fortbewegen, wenn Sie dies wünschen. In diesem Fall benötigen Sie eine freie Fläche von 2×2 Meter.

Welche körperlichen Voraussetzungen sollte der Nutzer mindestens erfüllen?

Für die Nutzung muss mindestens ein Arm und eine Hand beweglich sein.
Dazu gehört bei den derzeitigen Übungen auch die Fähigkeit den Zeige- und den Mittel- oder Ringfinger willentlich zu beugen und zu strecken. Die Drehung des Kopfes um etwa 60° nach rechts und links ist notwendig. Die Nutzung mit einer Sehhilfe ist ohne Probleme möglich; Seh- und Wahrnehmungsfähigkeit auf beiden Augen ist jedoch elementar. Darüber wird intaktes Sprachverständnis sowie Lesefähigkeit benötigt.

Welchen technischen Gegebenheiten müssen vorhanden sein?

Sie benötigen keinerlei technisches Equipment. Lediglich ein stabiles und passwortgeschütztes W-LAN- Netzwerk ist notwendig.

Wo finde ich die Gebrauchsanweisung?

Die Gebrauchsanweisung zu teora® mind können Sie hier erhalten.

Kann ich das Produkt vorab testen?

Die Testung des Produktes vorab ist möglich. Kontaktieren Sie uns bei Interesse gerne über unser Kontaktformular.

 

Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne bei uns unter hello@livingbrain.de oder über unser Kontaktformular.

DE